Turnverein Trichtingen 1977 e.V.
Turnverein Trichtingen 1977 e.V.

Satzung

Satzung

des Turnvereins Trichtingen
vom 20.12.1976
(Gründungsversammlung 01.04.1977)

inkl. Satzungsänderung 1977 und 2009

 

A. Name, Sitz und Zweck der Vereins:

 

§ 1

 

Der Verein führt den Namen

 

Turnverin Trichtingen 1976


und hat seinen Sitz in Trichtingen.
Der Verein ist Mitglied des Schwäbischen Turnerbundes (STB) und des Württembergischen Landessportbundes (WLSB) und gehört durch seine Abteilungen den entsprechenden Verbänden des WLSB an.

(1977 geändert:)

„Der Verein und seine Mitglieder anerkennen als für sich verbindlich die Satzungsbestimmungen und Ordnungen des WLSB, deren Sportarten im Verein betrieben werden.“

 

§ 2

 

Der Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Turnens und der Leibesübungen (auf breitester Grundlage) Mittel zur körperlichen Ertüchtigung seiner Mitglieder (und deren Familienangehörigen). Die Erziehung und Ertüchtigung der Jugend ist ihm ein besonderes Anliegen. Die ganze Arbeit steht auf parteipolitisch, religiös und rassisch neutraler Grundlage.

 

Er verfolgt damit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Gemeinnützigkeitsverordnung vom 24.12.1953.

 

(Sämtliche Einnahmen des Vereins sind zu Erfüllung dieses Zweckes zu verwenden. Ansammlungen von Vermögen zu anderen Zwecken ist untersagt. An Vereinsmitglieder dürfen keinerlei Gewinnanteile, Zuwendungen usw. bezahlt werden.)

 

B. Mitgliederschaft:

 

§ 3

 

Der Verein setzt sich zusammen aus:
 

1.     aktiven Sportlern, Turnern u. Spielern

2.     fördernden Mitgliedern

3.     Jugendlichen unter 16 Jahren

4.     zu ernennenden Ehrenmitgliedern.

 

Sämtliche Mitglieder, aktive wie fördernde, haben dieselben Rechte.
Die Jugendlichen erlangen mit dem vollendeten 16. Lebensjahr die Mitgliedschaft mit voller Wahl- und Stimmenberechtigung in allen Vereinsangelegenheiten.

 

Über die Aufnahmeanträge entscheidet der Ausschuss.

 

§ 4

 

Jedes Mitglied hat einen von der Hauptversammlung festgesetzten Monatsbeitrag zu bezahlen.
(Der Mitgliedsbeitrag der Jugendlichen ist geringer als der der anderen Mitglieder.)

 

§ 5

 

Die Mitgliedschaft endet

 

·  durch den Tod

·  durch freiwilligen Austritt

·  durch den Ausschluss aus dem Verein

 

Mit dem Austritt oder Ausschluss aus dem Verein hört jedes Recht dem Verein gegenüber auf.

 

Der Ausschluss aus dem Verein erfolgt durch den Vereinsausschuss mit ¾ Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Ausschussmitglieder.
 

·   wenn ein Mitglied mit der Beitragszahlung 6 Monate in Verzug gerät,

·   sodann bei grobem Vorgehen gegen die Vereins- und Verbandssatzungen, oder

·   wenn ein Mitglied die Arbeit des Vereins und seiner Abteilungen vorsätzlich untergräbt.
 

 

C. Organe des Vereins:

 

§ 6

 

Die Angelegenheiten des Vereins werden bestimmt durch

 

1.     die Hauptversammlung

2.     die Vorstandschaft

3.     den Vereinsausschuss

 

§ 7

 

Die Hauptversammlung findet jährlich mindestens einmal in den ersten 4 Monaten des neuen Geschäftsjahres statt.

 

Dem 1. Vorsitzenden steht es frei, außerordentliche Hauptversammlungen einzuberufen.

 

Er ist dazu verpflichtet,

 

·  wenn der Vereinsausschuss eine solche beschließt, oder

·   wenn wenigstens ¼ der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe des Zweckes eine solche beantragen.

 

Im letzten Fall muss die Hauptversammlung innerhalb 3 Wochen nach Eingang des Antrags einberufen werden.

 

§ 8

 

Eine Hauptversammlung ist mindestens 8 Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung durch Anzeige in der Tageszeitung oder durch Zirkular bekanntzumachen.

 

Anträge zur Hauptversammlung können nur behandelt werden, wenn sie 1 Tag vor der Hauptversammlung dem Einberufer schriftlich mitgeteilt worden sind.

 

Die Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der Erschienenen beschlussfähig.

 

§ 9

 

Der Hauptversammlung sind vorbehalten:

 

1. Die Festsetzung und Abänderung der Vereinssatzung, hierzu ist die Mehrheit von 2/3 der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
 

2. Die Genehmigung des Jahresberichts des Vorsitzenden, des Schriftwarts, des Kassenwarts und der Abteilungsleiter. Sie erteilt die Entlastung.
 

3. Festsetzung der Monats- bzw. Jahresbeiträge und eines evtl. Eintrittsgeldes.
 

4. Die Wahl der Vereinsorgane (wie Vorsitzender, Fachwarte, usw.). Die Vorstandsmitglieder werden im 2-jährigen Turnus je zur Hälfte neu- bzw. wiedergewählt, während die übrigen Mitglieder des Ausschusses alljährlich neu- bzw. wiedergewählt werden.
 

5. Die Aufstellung eines Haushaltsplanes für das neue Geschäftsjahr, sowie die Unterstützung der einzelnen Abteilungen, die prozentual festgelegt wird.
 

6.  Die Vorausplanung und Zusage für größere überörtliche Veranstaltungen, die einen umfangreicheren Mitarbeiterstab erforderlich machen, z.B. Gauturnfeste, Landesspiel- und Sporttage.
 

§ 10
 

Sämtliche Beschlüsse der Hauptversammlung werden durch einfache Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder gefasst, ausgenommen:
 

·  die Änderung der Vereinssatzung, mit 2/3  Mehrheit
 

·  die Änderung des Vereinszweckes, mit 3/4 Mehrheit
 

·   zur Auflösung des Vereins ist 3/4 Mehrheit aller Mitglieder erforderlich.
 

Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

 

§ 11

 

Die Vorstandschaft besteht aus:

 

1.     dem 1. Vorsitzenden,

2.     einem Stellvertretenden Vorsitzenden,

3.     dem Kassenwart,

4.     dem Schriftwart und

5.     dem Jugendleiter.

 

§ 12

 

Die Wahl der Vorstandschaft muss auf Antrag in geheimer

Abstimmung erfolgen.

 

§ 13

 

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. und 2. Vorsitzenden vertreten.
 

§ 14

 

Der 1. Vorsitzende oder im Verhinderungsfall der stellvertretende Vorsitzende beruft die Hauptversammlung oder Ausschusssitzung ein. Er führt den Vorsitz und leitet die Versammlung.

 

§ 15

 

Der Kassenwart hat über Einnahmen und Ausgaben des Vereins genau Buch zu führen. Alljährlich ist in der Hauptversammlung die Jahresrechnung vorzulegen, die von 2 gewählten Mitgliedern des Turnausschusses vorzuprüfen ist. Nach der sachlich richtigen Bestätigung hat der Kassenwart Anspruch auf Entlastung.

 

§ 16

 

Der Schriftwart besorgt sämtliche schriftliche Arbeiten des Vereins, soweit diese nicht vom Vorsitzenden oder einem Abteilungsleiter erledigt werden.
Über die Hauptversammlung und Ausschusssitzung ist ein Protokoll zu führen, das vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.
Er legt die Mitgliederliste an und ergänzt sie.

 

§ 17

 

Der Vereinsjugendleiter wird von der Hauptversammlung auf Vorschlag der Vereinsjugend gewählt und ist mit Sitz und Stimme Mitglied der Vorstandschaft.

Der Jugendleiter hat vor allem die Interessen der Jugend gegenüber den Abteilungsleitern und der Vorstandschaft zu vertreten.

 

§ 18

 

Dem Vereinsausschuss gehören an:

 

1-5           die Vorstandschaft (s. § 11),
6-(7)8      die Abteilungsleiter für Faustball, Turnen/Turnen-Jedermann und

               ​ Tischtennis,

(8)9         der Zeugwart und
(9-10)      (geändert 1977)
10-11       die aktiven und passiven Beisitzer.

 

§ 19

 

Die Abteilungsleiter führen die in ihr Ressort fallenden Geschäfte aus, bemühen sich um die in den Übungsstunden notwendigen Übungsleiter, geben die Terminlisten bekannt, stellen Mannschaften und Wettkämpfer auf und nehmen die Interessen der Abteilungen gegenüber der Vorstandschaft und dem Vereinsausschuss wahr.

 

§ 20

 

Beim vorzeitigen Ausscheiden eines Ausschussmitgliedes steht dem Ausschuss das Recht zu, bis zu nächsten Hauptversammlung einen Ersatzmann zu wählen.

 

§ 21
 

Der Hauptversammlung wird anheim gestellt, eine besondere Ehrenordnung des Vereins zu erlassen mit 2/3 Mehrheit.
Von einem Ausschussmitglied wird das Buch der vom Verein geehrten Mitglieder geführt.

 

§ 22

 

Der Verein haftet nicht für die zu irgendeinem Zweck mitgebrachten Kleidungsstücke, Wertgegenstände und Bargeldbeträge.

 

§ 23
(Mit Satzungsänderung vom 13.02.2009 eingefügt)

 

Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Der Vorstand kann aber bei Bedarf eine Vergütung nach Maßgabe einer Aufwandsentschädigung im Sinne des § 3 Nr. 26 a EStG beschließen.
 

§ 24
(der bisherige § 23 wird zu § 24)

 

Bei der Auflösung des Vereins fällt das gesamte Vermögen der Gemeinde Epfendorf zu und kann nur für die in § 2 angesetzten Zwecke oder einem neugegründeten Verein mit denselben Zwecken übergeben werde.

Hier finden Sie uns

Fackelbergarena

Am Fackelberg 14

78736 Trichtingen

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnverein Trichtingen 1977 e.V.